Aktuelles

 Bilder zum Vergrößern anklicken

Zwei Auftritte in der Kuchenheimer Kirche

Auch in diesem Jahr übernahm unser Orchester die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes am 2. Weihnachtstag und vor Beginn der hl. Messe stimmten wir die Besucher mit einigen Stücken ein – eine langjährige Tradition. Auch wenn wir Weihnachten in der Kirche jedes Jahr überwiegend dieselben Stücke spielen, konnten wir dieses Jahr einige von ihnen in einer neuen Bearbeitung auflegen. Dazu gehörten zum Beispiel „Gloria (Engel auf den Feldern singen)“ und „Es ist ein Ros‘ entsprungen“. Zum Abschluss gab es dann die schwungvolle „Petersburger Schlittenfahrt“.


Einige Tage später – am 06. Januar – gaben wir unser nachweihnachtliches Konzert zum Besten, das ebenfalls in der Kuchenheimer Nikolauskirche stattfand. Da wir uns in der Weihnachtszeit eine kleine Probenpause gegönnt hatten, trafen wir uns an diesem Tag vor dem Konzert zu einer Generalprobe.

Das Programm begann mit weltlichen Stücken, die aber durchaus in die Weihnachtszeit passen, wie z.B. „Hijo de la luna“ und „Concertino Veneziano“. Bei letzterem Stück freuten wir uns sehr über eine Flötenspielerin, Luisa,  die erst seit Dezember im Orchester mitmacht und abwechselnd mit unserem Gitarristen Linus die Solopassagen spielte. Sie begleitete uns auch bei „Maria durch ein Dornwald ging“ aus dem „Kleinen Weihnachtskonzert“ von Ursula Barthel, sowohl am 2. Weihnachtstag, als auch beim Konzert. Dies gab den Stücken den letzten Feinschliff und sorgte für einen noch besseren Klang.

Ein weiterer, für Abwechslung sorgender Programmpunkt war das „Ave Maria“ von Bach/Gounod, weil dieses Stück nur von wenigen ausgewählten Spielern des Orchesters vorgetragen wurde. Besonders zu erwähnen ist hierbei Andreas B., der die erste Mandoline spielte und erst seit Januar 2018 zu unserem Orchester gehört.

Bei den „Weihnachtsklängen“ konnten die Zuhörer dann selber aktiv werden und kräftig die traditionellen Weihnachtslieder mitsingen. Als Zugaben spielten wir den „Abendsegen“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“, die „Petersburger Schlittenfahrt“ und als Letztes bei Kerzenschein „Stille Nacht, Heilige Nacht“. Dieses Weihnachtslied wurde im letzten Jahr übrigens schon 200 Jahre alt.

Nach diesem gelungenen Konzert fand sich das Orchester noch in der Gasstätte „Zur Tant Seef“ ein und ließ den Abend gemütlich ausklingen.

Fotos: IL, Text: LHoe, 06.01.2019